BNE in der Berufsbildung

BNE-Basis

Neue Grundlagen stärken den Rahmen für BNE in der Berufsbildung

Der Bund beschreibt in der Botschaft zur Förderung von Bildung, Forschung und Innovation (BFI) 2017-20 die Bedeutung der nachhaltigen Entwicklung im Zusammenhang mit der Berufsbildung wie folgt:

«Die Schweiz misst der Rolle der nachhaltigen Entwicklung in der Berufsbildung einen hohen Stellenwert bei. Da die Berufsbildung die bedeutendste Erstausbildung ist und praxisnah erfolgt, kann nachhaltiges Denken und Handeln breit im Rahmen des Unterrichts und gezielt am Arbeitsplatz gefördert werden.» (BFI-Botschaft S. 3293)

In der Strategie Nachhaltige Entwicklung  setzt der Bundesrat folgendes Ziel:

«Das Bildungssystem Schweiz […] befähigt (die Menschen), die Bedeutung der nachhaltigen Entwicklung zu erkennen und sich aktiv und reflektierend an ihrer Gestaltung zu beteiligen. [….] Das Handeln der (Bildungs-)Akteure stützt sich auf Eigenverantwortung und Eigeninitiative, Gesellschafts- und Zukunftsbewusstsein sowie auf interaktives und interdisziplinäres Lernen.» (Strategie Nachhaltige Entwicklung (2016-2019) des Bundesrats, S. 31)

Im September 2015 hat die UNO die Sustainable Development Goals SDG lanciert.
Die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung bilden den Aktionsrahmen für globale Herausforderungen. Die SDG sollen bis 2030 global und von allen UNO-Mitgliedstaaten in gemeinsamer Anstrengung erreicht werden.
Die Schweiz engagiert sich aktiv für die Agenda 2030 mit welcher die Umsetzung der SDG international vorangetrieben wird.

BNE ist auch im Berufsbildungsgesetz verankert

Das Berufsbildungsgesetz erwähnt im Art. 15 explizit als Ziel der beruflichen Grundbildung die Befähigung der Lernenden, zur nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Als weiteren Aspekt erwähnt der Artikel auch die Fähigkeit und Bereitschaft zum lebenslangen Lernen sowie zum selbständigen Urteilen und Entscheiden. Der Rahmenlehrplan für den allgemeinbildenden Unterricht ABU verlangt einen interdisziplinären Zugang und fordert besondere Beachtung für das «umfassenden Konzept einer nachhaltigen Entwicklung» (S.18).
Damit besteht bei den Rahmenvorgaben eine gute Übereinstimmung zu den Zielen von BNE. Diese Vorgaben gilt es noch besser auszuschöpfen. éducation21 bietet dazu praxisnahe Unterstützung.