BNE in der Berufsbildung

Öko-Portfolio GIBB

Das Öko-Portfolio – Lernen für eine Nachhaltige Entwicklung findet einen konkreten Niederschlag

An der GIBB Bern können motivierte Lernende freiwillig Dokumentationen zu ökologischen Themen ihrer Wahl erstellen. Sie werden dabei von ihrer Lehrkraft unterstützt und können sich damit eine zusätzliche Semesternote «verdienen». Werner Düro, Leiter des Ressorts Ökologie an der GIBB, hat für das Öko-Portfolio regelmässig 20-30% Teilnehmende pro Klasse und stellt fest, dass die Lernenden damit Kompetenzen für eine nachhaltige Entwicklung aufbauen und vertiefen.

Lernende erstellen im Laufe der Lehre in der Berufsfachschule mehrere Dokumentationen zu ökologischen Themen nach freier Wahl, welche sie in einem Portfolio als Referenz für spätere Bewerbungen zusammenstellen. 

Die Lernenden bearbeiten dieses Portfolio grundsätzlich selbständig, freiwillig und nach selbstgewähltem Fahrplan. Sie wählen das Thema nach ihren Interessen, vereinbaren die Ziele mit der Lehrperson und können bei dieser jederzeit eine Beratung einholen. Es sind Einzel- und Partnerarbeiten möglich. Die Arbeiten können auch Basis für ein Referat in der Klasse bilden. In einem Abschlussgespräch zwischen Lernenden und Lehrperson werden die Arbeiten reflektiert und anschliessend bewertet. Die zusätzliche Note ist Teil der Semesternote. Fällt die Bewertung negativ aus, hat sie keine Auswirkung auf die Semesternote.
 

Titel
 
Öko-Portfolio der GIBB Bern
  
Zielgruppen Lernende in Berufsfachschulen, insbesondere technische Berufe.
 
Ziele Sensibilisierung der Lernenden für ökologische Zusammenhänge in ihrem Berufsfeld.  
Förderung eines kritischen Denkens.
 
Kontakt Herr Werner Düro, Leiter Ressort Ökologie, GIBB Bern
werner.duero@gibb.ch