BNE in der Berufsbildung

Praxisprojekte in der Romandie

« Nehmen Sie Nachhaltige Entwicklung in Ihren Unterricht auf »

Das Projekt « Nehmen Sie nachhaltige Entwicklung in Ihren Unterricht auf » wurde im Schuljahr 2015-16 im Rahmen der Initiative von éducation21 zu BNE in der Berufsbildung und in Zusammenarbeit mit dem IFFP verwirklicht. Es hatte zum Ziel, den Unterstützungsbedarf für BNE zu identifizieren und Beispiele von Good Practice zu BNE und Nachhaltiger Entwicklung in der beruflichen Bildung ins Rampenlicht zu stellen.

Acht Lehrkräfte der Berufsfachschule École Technique–École des Métiers in Lausanne und der kaufmännischen Berufsschule École de commerce Nicolas Bouvier in Genf, die ihren Unterricht auf BNE auszurichten wünschten, haben dank diesem Projekt eine Begleitung zur Unterrichtsentwicklung erhalten, sowie die Unterstützung von é21 und des Weiterbildungsbereichs der IFFP in Lausanne.

Ergebnisse

Neun Projekte wurden in unterschiedlichen Branchen durchgeführt. Dadurch konnte gezeigt werden, dass die Integration von BNE innerhalb des Einflussbereichs von Lehrpersonen liegt. Wiederholte Austausche zwischen Berufsgenossen/-innen haben dazu beigetragen, die individuelle Erfahrung anzureichern und Synergien innerhalb der Schulhäuser und zwischen Branchen zu ermöglichen.

Die Lernenden konnten an der Filmvorführung « Demain » teilnehmen, über aktuelle Fragestellungen wie Nachhaltige Entwicklung, Konsum, Menschenrechte und Migration reflektieren und diskutieren. Weitere wurden in die Ökokonzeption in der Elektronik und in die Holz-Berufe eingeführt, sowie in die Integration von Good Practice innerhalb der Autoreparaturwerkstätten.

Verlängerung des Projekts

In Anschluss an das Praxisprojekt haben mehrere Lehrpersonen diese Erfahrung wiederholt oder verlängert. In einigen Fällen wurde diese sogar auf das gesamte Schulhaus ausgedehnt. Zudem werden die Lehrkräfte Multiplikatoren/-innen von BNE-Praktiken , indem sie ihre Erfahrung innerhalb ihrer Schule und darüber hinaus weitergeben. So werden sie zum Vorbild und inspirieren ihre Berufsgenossen/-innen dazu, ähnliche Vorhaben im kleinen oder grösseren Rahmen zu gestalten. Die Jugendlichen haben ihrerseits ihre Nachfrage am Arbeitsmarkt erhöht. Dies dank der neu erworbenen Kompetenzen, die es ihnen ermöglichen, den gegenwärtigen Anforderungen und Herausforderungen im Bereich NE durch konkrete und motivierende Taten gewachsen zu sein.

Projekttitel
 
Nehmen Sie Nachhaltige Entwicklung in Ihren Unterricht auf.
  
Zielgruppen Berufsschullehrpersonen.
 
Projektziele 
Nachhaltige Entwicklung und BNE in den Berufsschulunterricht einführen.
 
Vorgehenskonzept
 
Zwei Lehrpersonen mit BNE-Erfahrung (Coaching) in der Praxis: Pierre Aubert von der ETML in Lausanne und Ambre Lavanchy von der École de commerce Nicolas-Bouvier in Genf haben 8 Lehrkräfte der ETML aus den beiden Schulen in der Konzipierung und Umsetzung von Unterrichtseinheiten begleitet, welche die Dimensionen einer Nachhaltigen Entwicklung integrieren.
 
Schwerpunkte des Projekts
  • Dieses Projekt eignet sich für eine Vielfalt von unterrichteten Fächern: Automatik, Elektronik, Mechatronik, Automobilbranche, Holz, ABU (Allgemeinbildendeer Unterricht)
     
  • Produktion von unterschiedlichen Aktivitäten oder Unterrichtseinheiten, durch andere wiederverwendbar
     
  • Schaffung von Verbindungen zwischen örtlichen Strukturen und der Berufsbildung, wie z.B. das Repair Café, das die Lernenden in der NE-Realität und deren Herausforderungen verankert und sie gleichzeitig dazu befähigt, die NE- und BNE-Kompetenzen zu entwickeln, welche für ihre Nachfrage am Arbeitsmarkt in den künftigen Berufen erfordert werden.
Ergebnisse des Projekts
  • Bedarfsermittlung für die Umsetzung von BNE in Unterrichtssituationen; 

  • Sensibilisierung der Lehrkräfte für die Problematik der NE im Allgemeinen sowie der BNE;

  • Durchführung von BNE-Massnahmen und Unterrichtseinheiten, die an weitere Lehrpersonen weiter gegeben werden können und die Jugendliche dazu befähigen, an ihren beruflichen Alltag anzuknüpfen;

  • Synergien zwischen Berufsgenossen/-innen innerhalb und zwischen Schulen und Fachgebieten;

  • Teilnahme an den Austauschveranstaltungen des nationalen Netzwerks « BNE in der Berufsbildung » und Vorstellung der Erfahrungen und der ermittelten Bedürfnisse.

Internetseiten der beiden Schulen

ETML: www.etml.ch 
École de commerce Nicolas-Bouvier: http://icp.ge.ch/po/nicolas-bouvier 

Weitere Information zu BNE und DIP Genf: http://icp.ge.ch/dip/agenda21/

Kontakt

Ambre Lavanchy : ambre.lavanchy@edu.ge.ch
Pierre Aubert : pierre.aubert@vd.educanet2.ch

9 inspirierende Beispiele für Ihre Praxis

 
IFFP Lausanne

Praxisprojekt GIBZ
 

Kontakt

Susanna Mühlethaler
tel +41 31 321 00 47
email