BNE in der Berufsbildung

In Vorbereitung

2018: In die Zukunft unterwegs

Nächste Schritte in der beruflichen Bildung für Nachhaltige Entwicklung BBNE

Die Arbeitswelt ist zunehmend geprägt von globalen Herausforderungen. Ökologische, ökonomische und soziale Dimensionen verflechten sich und verlangen nach neuen Antworten. Firmen anerkennen diese Herausforderungen und tragen ihnen Rechnung. Auch die Berufsbildung ist gefordert: sie soll die Lernenden befähigen, die Gegenwart und Zukunft, kreativ und kritisch mitzugestalten. Die Bildung für Nachhaltige Entwicklung bietet hierfür optimale Ansätze.

In der Berufsbildung nimmt BNE nicht nur die schulischen, sondern auch die betrieblichen Lernprozesse in den Fokus. BNE unterstützt die Lernenden an allen drei Lernorten darin, ihre beruflichen Tätigkeiten im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten. Im Konkreten fördert BNE einerseits Kompetenzen wie vernetztes Denken, kritische Haltung, Perspektivenwechsel, Reflexion des eigenen Handelns, konstruktiver Umgang mit Zielkonflikten, Innovation bei der Suche nach Lösungen. Andererseits regt BNE die aktive, handlungsorientierte Auseinandersetzung mit den berufsspezifischen Fragestellungen zur Nachhaltigkeit an.

Neues Projekt für die berufliche Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung

éducation21 wird beim SBFI eine Projektförderung für die Erarbeitung eines BNE-Leitfadens beantragen. Dieser soll den Trägerschaften für den Prozess der Berufsentwicklung in der beruflichen Grundbildung zur Verfügung stehen. Das Vorgehen wurde mit dem Staatssekretariat abgesprochen.

2015/16 führte éducation21 ein vom SBFI und der Stiftung Mercator Schweiz subventioniertes Vernetzungsprojekt zu BNE in der Berufsbildung durch. In diesem Rahmen fanden Vernetzungsveranstaltungen statt. Zudem setzten verschiedene Schulen mit Unterstützung von éducation21 BNE exemplarisch im Unterricht um. Begleitend dazu wurde die Internet-Plattform von éducation21 zu BBNE aufgebaut.

Für die Verankerung von BNE in der Berufsbildung sind wir auch künftig auf Partnerschaften mit weiteren Akteurinnen und Akteuren angewiesen und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Frühere Veranstaltungen

Die Projektergebnisse 2015/16
 

Kontakt

Susanna Mühlethaler
tel +41 31 321 00 47
email