BNE international: Globales Aktionsprogramm (GAP)

Im Anschluss an die UNO-Dekade «Bildung für Nachhaltige Entwicklung» (2005-2014) hat die UNESCO ein Weltaktionsprogramm Bildung für Nachhaltige Entwicklung (Global Action Programme, GAP) ausgerufen. Zudem ist BNE auch in der globalen Agenda 2030 mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) fest verankert, vgl. SDG 4.7.

Nachhaltige Entwicklung

Bereits 1987 hat die Brundtland-Kommission der UN-Organisation für Umwelt und Entwicklung eine Nachhaltige Entwicklung postuliert, «die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können».
Mit dem UNO-Umweltgipfel von Rio 1992 hat diese Vision den Weg auf das weltweite politische Parkett gefunden, 182 Unterzeichnerstaaten verpflichteten sich in der «Agenda 21» einer Nachhaltigen Entwicklung Folge zu leisten.

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Dass die Bildung eine unerlässliche Voraussetzung für die Förderung der Nachhaltigen Entwicklung ist, hat die UN-Vollversammlung bekräftigt, indem sie die Jahre 2005 bis 2014 zur Weltdekade der «Bildung für Nachhaltige Entwicklung» (PDF) deklarierte.

Nachhaltige Entwicklungsziele (SDGs): Bildung 2030 inkl. Aktionsrahmen

Bestandteil der neuen UN Agenda 2030 zur nachhaltigen Entwicklung ist die universelle Bildungsagenda Bildung 2030 mit dem Ziel 4 «Bis 2030 für alle Menschen inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen sicherstellen» und sieben spezifischen Unterzielen. Das Unterziel 4.7 zu Bildung für Nachhaltige Entwicklung BNE lautet:

«Sicherzustellen, dass alle Lernenden die für nachhaltige Entwicklung notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, u.a. durch Bildung für nachhaltige Entwicklung, Global Citizenship Education und Wertschätzung kultureller Vielfalt.» (UNESCO)

Die Schweiz hat im Juli 2016 erste Massnahmen zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung präsentiert (siehe Medienmitteilung und Bericht hier).

Weltweites Aktionsprogramm zu BNE

Die UNESCO hat eine BNE-Roadmap (PDF) entwickelt, die die Umsetzung des «Weltaktionsprogramms Bildung für Nachhaltige Entwicklung», das an die UNO-Dekade für BNE anschliesst, unterstützen soll. Das Globale Aktionsprogramm (Global Action Programme, GAP) zu Bildung für Nachhaltige Entwicklung der UNESCO fokussiert auf folgende fünf Hauptaktionsfelder:

  • Politische Unterstützung
  • Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen
  • Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren
  • Stärkung und Mobilisierung der Jugend
  • Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene

Deutschland: Nationaler Aktionsplan zu BNE

In Form eines nationalen Aktionsplans BNE mit entsprechenden Zielen und Handlungsempfehlungen setzt Deutschland das Weltaktionsprogramm um. Dieser soll dazu führen, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung strukturell in der deutschen Bildungslandschaft verankert wird. Weitere Informationen unter www.bne-portal.de.

UNECE Strategie zu Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Die Wirtschaftskommission für Europa (UNECE) hat seit 2005 eine Strategie zu BNE. Ziel dieser Strategie ist es, die UNECE-Mitgliedstaaten zu ermutigen, BNE zu entwickeln und in ihre formellen Bildungssystemen in alle Unterrichtsgegenstände und sowohl in nicht-formelle als auch in informelle Bildung einzugliedern. Die deutsche Übersetzung der Strategie findet sich hier (PDF).

BNE auf Ebene von Internationalen Organisationen

Internationale und nationale Programme & Projekte