Sprachen

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

Energie- und Klimapioniere

Testimonials

«Pioniere sind Menschen, die mutig sind und sich für etwas einsetzen. Wir Energie- und Klimapioniere setzen uns für unsere Zukunft ein.» Sebastian, 14 Jahre

In Kürze

Je nach Stufe haben die Impulslektionen einen anderen inhaltlichen Fokus. Im Zyklus 1 werden die Kinder auf den Klimawandel aufmerksam gemacht. Anhand des Schicksals von Gletscherfloh Willi und seinen Freunden erfahren die Kinder in einem Theater, wie Erdöl entstanden ist und was passiert, wenn zu viel davon verbraucht wird. Im Zyklus 2 steht der Treibhauseffekt im Zentrum oder das Thema Energie kann am Beispiel Glühbirne vertieft werden. Im Zyklus 3 wird mit dem Tyndall-Experiment der natürliche und antropogene Treibhauseffekt erforscht oder der persönliche Energiebedarf kennengelernt. Für die Sekundarstufe II kann zwischen drei verschiedenen Workshops zum Thema Energie und Klima ausgewählt werden. Nach den Impulslektionen, werden eigene Projekte selbständig umgesetzt, welche einen nachhaltigen Umgang mit Energie fördern und das Klima entlasten. Diese selbständig durchgeführten Projekte werden auf der Website von Energie-und Klimapioniere dokumentiert. Die Stiftung myclimate ermöglicht den Schüler/-innen, sich mit diesem Projekt als Teil eines grossen Ganzen auf dem Weg in eine nachhaltige Energiezukunft zu erfahren.

Methoden

  • Theater (Zyklus 1)
  • Experimente zum Treibhauseffekt
  • Diskussion
  • Film
  • handlungsorientierte Projektarbeit im Anschluss

Links

BNE-Orientierung

NE-Dimensionen

Kompetenzen

Pädagogische Prinzipien

Schulstufen

  • Sekundarstufe II (Gymnasium usw.)
  • Zyklus 1
  • Zyklus 2
  • Zyklus 3

Sprachen

DE, EN, FR, IT

Art des Angebots

in der Schule

Preis

kostenlos

Dauer

90 Minuten

Fächer der Sekundarstufe II

RLP-BM: Schwerpunktbereich Naturwissenschaften / Ergänzungsbereich Natur und Technik RLP FMS: Geographie / Biologie / Wirtschafts- und Rechtskunde (Workshop 3) RLP MS: Biologie / Geographie / Wirtschaft und Recht (Workshop 3)