Angebote in der Weiterbildung von é21

éducation21 bietet Pädagogischen Hochschulen und anderen Partnern in der Lehrpersonenweiterbildung Kurse zu Themen der BNE an. Für spezifische Bedürfnisse entwickelt éducation21 gezielt Weiterbildungen. Kontaktieren Sie uns für ein massgeschneidertes Angebot bezüglich Ziele und Inhalte.

Weiterbildungsangebot von éducation21

Im Lehrplan 21 ist BNE transversal angelegt und in sämtlichen Fachgebieten aufgeführt. Alle unsere Kurse sind nach dem Lehrplan 21 ausgerichtet.
In den Lehrplänen der Berufsschulen und der Gymnasien ist BNE ebenfalls verankert. Unsere Kurse richten sich auch an dieses Zielpublikum.

Bildung für Nachhaltige Entwicklung - was heisst das für meinen Unterricht?

Kennenlernen von Lernmedien und Umsetzungsmöglichkeiten für den eigenen BNE-Unterricht

Lehrpersonen der Primarstufe und Sekundarstufe I, Preis auf Anfrage

Vernetzt und kritisch-konstruktiv denken, eigene und fremde Werte reflektieren, Verantwortung übernehmen und Handlungsspielräume nutzen, Perspektiven wechseln: Finden Sie es wichtig, diese und weitere Kompetenzen Ihrer Schülerinnen und Schüler zu fördern? Wollen Sie Nachhaltige Entwicklung vermehrt im Unterricht thematisieren?

In diesem Kurs lernen Sie in einer Abwechslung aus Inputs, Gruppenarbeiten und Reflexionsphasen ein Konzept für Bildung für Nachhaltige Entwicklung kennen. Ideen für konkrete Umsetzungsmöglichkeiten und passende Lernmedien erleichtern Ihnen den Transfer in die eigene Unterrichtspraxis.

Inhalte:

  • Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE): Begriffe, Themen, Kompetenzen, Prinzipien
  • BNE im Lehrplan 21
  • Konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für den Unterricht (Methoden, Lernmedien)

Mystery – spielerisch Zusammenhänge begreifen

Rätseln, Kombinieren und Zusammenhänge ergründen

Lehrpersonen der Mittelstufe und Sekundarstufe I und II, Preis auf Anfrage

Wie hängt mein T-Shirt mit dem Trinkwasservorrat in Usbekistan zusammen? Was hat mein Handy mit Kinderrechten zu tun? Bei der Unterrichtsmethode «Mystery» geht es um das Aufdecken von Zusammenhängen, das Aufspüren von Verbindungen und um das Lösen einer kniffligen Frage. Dabei werden Kompetenzen wie vernetztes Denken, Argumentationsfähigkeit, kooperatives Lernen u.a. gefördert und Diskussionen um Werthaltungen, Handlungsoptionen und Verantwortung angestossen. Das macht die Methode zu einem geeigneten Instrument für Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Sie ist geeignet für die Umsetzung von BNE in verschiedensten Fachbereichen. Neben einem theoretischen Input haben die Kursteilnehmenden die Gelegenheit, selber ein Mystery praktisch zu erproben und Ideen für die Erarbeitung eines Mysterys zu einem eigenen Unterrichtsthema zu entwickeln.

Film – ein ideales Unterrichtsmedium für Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Die Stärken von Filmen für BNE kennenlernen

Lehrpersonen der Primarstufe und Sekundarstufe I und II, Preis auf Anfrage

Geschichten erzählen, Wissen vermitteln und dabei Emotionen, Neugier und Interesse wecken? Komplexe globale Themen veranschaulichen? Verschiedene Perspektiven und Werte sichtbar machen? Für die Mitgestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft motivieren? Filme können – sorgfältig ausgewählt und zielgerichtet eingesetzt – sehr viel zu BNE beitragen.

Dieser Kurs verbindet Filmpädagogik und Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Dieses Potenzial wird mittels konkreter Themen in den Bereichen Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft ausgelotet. Neben theoretischen Inputs schärfen die Teilnehmenden anhand von Bild- und Filmbeispielen den Blick für besonders geeignete Filme. Sie erhalten überdies die Gelegenheit, selbständig Filme und das didaktische Begleitmaterial aus dem Sortiment von éducation21 zu sichten.

Der vernetzte Teller

Den Verflechtungen in unserem Lebensmittelkonsum nachgehen

Lehrpersonen der Primarstufe und Sekundarstufe I, Preis auf Anfrage

Wie können die komplexen Verflechtungen unseres Lebensmittelkonsums anschaulich gezeigt und erlebt werden? Welchen Werten, Dilemmata und Spannungsfeldern begegnen die Lernenden, wenn sie sich mit ihrem Lebensmittelkonsum beschäftigen und diesbezügliche Entscheidungen treffen wollen? «Der vernetzte Teller» ist eine Übung (für Zyklus 1, 2 und 3), mit der das Thema spielerisch im Hinblick auf Akteure, Ressourcen etc. behandelt werden kann. Auf das schweizerische Umfeld ausgerichtet befähigt sie die Lernenden, Zusammenhänge und Verflechtungen (soziale, wirtschaftliche, ökologische) zu erkennen und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Kontakt

Maja Holenstein
Aus- und Weiterbildung
tel +41 31 321 00 36
email