ventuno 3 | 2015 Demokratie

      
Die Beteiligung der jungen Bevölkerung an Abstimmungen und Wahlen ist in der Schweiz im Allgemeinen tief. Die Zeitschrift ventuno geht in ihrer Nummer zur Demokratie den Ursachen dieser Politikverdrossenheit nach und stellt Ideen vor, wie ein grösseres Engagement erreicht werden kann.  Dazu gehören zum Beispiel: Philosophie-Znünis, Engagements in der Gemeinde, Simulationen von Debatten im Nationalrat oder an der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Kinder und Jugendliche üben dabei kritisches Denken und erhalten die Möglichkeit, sich einzumischen im Hinblick auf eine gerechtere und nachhaltigere Gesellschaft.

Im Interview macht Prof. Dr. Béatrice Ziegler klar, dass Jugendliche nicht nur Interesse an der offiziellen Politik , sondern ebenso an gesellschaftlichen Fragen bekommen sollen : «Wie kann man mit Konflikten umgehen? Wie kann man Lösungen aushandeln? Wie findet man gute Regelungen, mit denen alle Beteiligten leben können? Das sollen die Jugendlichen lernen und Interesse für die nicht immer leichten Aushandlungsprozesse entwickeln.»

www.education21.ch/de/ventuno