Lernen mit Bewegung damit «schule bewegt»


 

Acht mal acht? Vierundsechzig, einmal drehen. Neun mal sieben? Dreiundsechzig, hüpfen und dabei die Beine spreizen. Mündliches Rechnen in Bewegung und einem Lächeln auf den Lippen gehören zu den zahlreichen Aktivitäten, die das Programm «schule bewegt» vorschlägt. Bibiane Deillon, Lehrerin in Vuisternens-devant-Romont praktiziert es täglich mit ihren Schülerinnen und Schülern der sechsten und siebten Klasse Harmos. Und diese bekommen nicht genug davon. Wie lässt sich also Mathematik, Deutsch und Umweltbildung effizient mit Bewegung verbinden. Interview mit der Freiburger Lehrerin. 

Während der Schulstunde war ich erstaunt, Ihre Schülerinnen und Schüler mit geschlossenen Beinen das Treppenhaus hinunter und wieder hinauf hüpfen zu sehen, um ein Diktat zu schreiben. Was haben sie genau gemacht?
Ein Sport-Diktat ist einfach sympathischer. Die Schülerinnen und Schüler gingen nach unten, wo die Texte angeschlagen waren, um diese in ihr Heft zu übertragen. Wir haben abgemacht, dass sie nur mit geschlossenen Beinen hüpfen dürfen. So lassen sich die erarbeiteten Orthografie-Regeln mit Bewegungsübungen und –koordination verbinden.

Welche der Aktivitäten und Module des Programms wenden Sie ausserdem noch an?
Im laufenden Schuljahr habe ich die Module «Musik bewegt» und «Foodbag+» ausgewählt. Der Turnlehrer der Klasse wendet diese abwechslungsweise an, mit Aktivitäten am Morgen und Nachmittag. «Musik bewegt» erlaubt es mit dem Rhythmus zu spielen und die Koordination einzuüben. «Foodbag+» ist vor allem ein Geschicklichkeitsspiel, das erlaubt zu jonglieren, Gleichgewichtsübungen zu machen und Gegenstände zu werfen. Ich habe auch zusätzliches Material bestellt, wie Pedalos und Gleichgewichtsbretter, um die Aktivitäten und das Vergnügen ein wenig zu variieren.

Wie werden diese Aktivitäten von Ihren Schülerinnen und Schülern erlebt? Welchen positiven Effekt sehen sie beim Lernen?
Für mich bewirken diese Aktivitäten bei den Schülerinnen und Schülern Freude am Unterricht und die Motivation sich daran zu beteiligen. Sie wissen, dass sie zu bestimmten Zeiten des Tages den Bleistift niederlegen, durchatmen, sich bewegen und entspannen können. Nach diesen kurzen Pausen mit Bewegung sind die Batterien wieder aufgeladen und die Konzentration ist schnell wieder da. Der Unterricht kann mit einer grösseren Beteiligung fortgesetzt werden.

Unterstützen diese Aktivitäten auch die Integration der Schülerinnen und Schüler in die Klasse und deren Zusammenhalt?
Da habe ich seit der Einführung des Programms eine eindeutige Entwicklung festgestellt. Das gemeinsame Erleben dieser Aktivitäten ebenso wie die Unterschiede bringen Mädchen und Buben näher zusammen und ermöglichen Kinder mit schulischen Schwierigkeiten zu integrieren. Dies ist für ihr Selbstwertgefühl in ihrem Alter wichtig.

Vollständiges Interview

 
Programm «schule bewegt»

Lehrpersonen, die täglich mindestens 20 Minuten Bewegung in den Alltag ihrer Klasse einbringen möchten, finden bei «schule bewegt» viele Ideen und praktische Ratschläge. Um die Umsetzung zu erleichtern, werden den Klassenlehr- und Betreuungspersonen verschiedene Module in Form von Kartensets mit vielfältigen Bewegungsübungen und Materialien kostenlos zur Verfügung gestellt.
Ab dem Schuljahr 2017/18 übernimmt Swiss Olympic das Programm. Für das Schuljahr 2018/2019 wird das Programm weiterentwickelt. Dies geschieht in enger Kooperation mit der Hauptpartnerin Gesundheitsförderung Schweiz und der ideellen Unterstützung der Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektorinnen und –direktoren (EDK) und der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und –direktoren (GDK).

www.schulebewegt.ch

Kontakt

Ramon Martos 
Communication
tel +41 21 343 00 24
email