Sprachen

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

m1: Die Schweiz in der Welt

Die Schweiz ist in wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Bereichen auf vielfältige Weise mit der Welt verbunden. Zeugnisse dafür finden wir in unserem Alltag zahlreiche:

Der Kaffee, den wir morgens trinken, wurde in Ecuador gepflückt, unser Essen im Restaurant wird von einem Tamilen gekocht, die Haut unserer Cervelat wurde aus brasilianischen Rinderdärmen hergestellt, die Musik, die wir hören, stammt aus England und die Hälfte des Gewinns der schweizerischen Wirtschaft ist dem Export zu verdanken. Diese weltweiten Zusammenhänge und gegenseitigen Abhängigkeiten gilt es aufzudecken und verstehen zu lernen, um in der heutigen Gesellschaft im Sinne einer Nachhaltigen Entwicklung handeln zu können.

Zielgruppen: Sek I und II
Dauer: 2–10 Unterrichtslektionen

Schlüsselbegriffe (Lehrplanbezug)

Stereotypen, weltweite Zusammenhänge, Globalisierung, Schweiz

Lernziele

Die Lernenden

  • reflektieren stereotype Bilder über die Schweiz;
  • setzen sich mit weltweiten Zusammenhängen auseinander und kennen Beispiele aus ihrem Alltag;
  • erwerben Kenntnisse im Bereich von sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten der Schweiz im weltweiten Kontext.

Download

m1: Unterlagen für Lehrpersonen (PDF)
Theoretischer Hintergrundtext und didaktische Impulse

m1: Kopiervorlagen für Lernende (PDF)

Übersicht über alle Module

Glossar

Die in den Modulen kursiv gesetzten Begriffe werden im Glossar (PDF) erläutert.