Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

Vom Vorurteil zur Ausgrenzung

Testimonial

«Ich habe gelernt, dass man sich ganz einfach für Menschenrechte einsetzen kann.» Schüler, Sekundarstufe II, Bern

In Kürze

Wie entsteht Ausgrenzung, was richtet sie an und was können wir gegen sie unternehmen? Dieser Workshop nimmt die Schüler/-innen mit auf Spurensuche: Sie reflektieren welche Stereotype und Vorurteile sie selber verfügen und diskutieren über mögliche Folgen von Vorurteilen und Ausgrenzung. Sie entwickeln Empathie für Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind, und entwerfen Handlungsmöglichkeiten, wie sie mit eigenen und fremden Vorurteilen umgehen und im Alltag gegen ausgrenzendes Verhalten vorgehen können. Schliesslich stellt der Workshop den Bezug zwischen Diskriminierung und den Menschenrechten her. Amnesty International ist eine Nichtregierungsorganisation und eine weltweite Bewegung zum Schutz der Menschenrechte. Mit ihren Schulworkshops trägt sie dazu bei, dass möglichst viele Menschen ihre Rechte kennen und verteidigen können.

Methoden

  • Rollenspiel/Theater
  • Lehrgespräch
  • Kurzfilm
  • Gruppenarbeit

Links

BNE-Orientierung

NE-Dimensionen

Kompetenzen

Pädagogische Prinzipien

Schulstufen

  • Zyklus 3
  • Sekundarstufe II (Berufsbildung)
  • Sekundarstufe II (Gymnasium usw.)

Sprachen

DE, FR, IT

Art des Angebots

in der Schule

Preis

CHF 200.00 (oder nach Absprache)

Dauer

90 Min. (oder nach Absprache)

Lehrplanbezüge

LP 21

ERG.5.1 ; ERG.5.4 ; ERG.5.5 ; RZG.8.2 ;

Fächer der Sekundarstufe II

Kultur; Recht; Wirtschaft; Geographie; Geschichte; Identität und Sozialisation; Politik