Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

Themendossier & ventuno | Gender - Gleichstellung

 
Am 7. Februar 2021 jährt sich zum 50. Mal die Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz. Dies ist eine gute Gelegenheit, um im Unterricht Gleichberechtigung und Chancengleichheit der Geschlechter aus einer BNE-Perspektive zu behandeln. Nutzen Sie dazu die zahlreichen Lernressourcen und Unterrichtsideen zum Thema «Gender – Gleichstellung», die im neuen Themendossier und im BNE-Praxismagazin ventuno von éducation21 aufgeführt sind.

Das Jahr 2021 ist ein wichtiges Jubiläum für die Frauenrechte in der Schweiz. Es markiert auch 40 Jahre rechtliche Gleichstellung in der Bundesverfassung und 30 Jahre seit dem ersten grossen Frauenstreik. Diese Daten sollten uns jedoch nicht die Diskriminierung vergessen lassen, die Frauen tagtäglich in Bezug auf Bezahlung, Respekt, Anerkennung und Gleichberechtigung erfahren.

Gleichstellung und Schule
Eine der Aufgaben von Schulen ist es, die Gleichberechtigung von Mädchen und Knaben zu fördern und ihnen zu helfen, ihre Identität jenseits von Geschlechterstereotypen zu entwickeln. Diese Gleichstellungsfragen sind die Grundlage für das Leben in der Gesellschaft und den sozialen Zusammenhalt. Sie schwingen in allen Altersstufen mit, wenn es um Konsumentscheidungen, Berufsorientierung, den Zugang zu Bildung usw. geht. 

Zwei Werkzeuge zur Bereicherung des praktischen Unterrichts
Um diese verschiedenen Aspekte der Gleichstellung im Unterricht zu erarbeiten und die Diskussion aus der Perspektive von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) zu befeuern, bietet éducation21 ein neues Themendossier sowie eine neue Ausgabe des BNE-Praxismagazins ventuno zum Thema "Gender - Gleichstellung" an.  Lehrpersonen von der Volksschule bis zur Sekundarstufe II finden hier empfehlenswerte Lernmedien, Unterrichtsideen, theoretische Ausführungen und Erfahrungen aus Unterricht und Schule. Dies bereichert die Schulpraxis und hilft dabei, dass Schülerinnen und Schüler die Gesellschaft erkennen können, die sie für ihre Zukunft aufbauen wollen.

Bild: marchmeena