Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

Gemeinsam Schule gestalten

  
Wie kann Schule Glück fördern und Resilienz stärken, damit Kinder und Jugendliche für aktuelle und künftige Herausforderungen gewappnet sind? Wie kann Unterricht Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, sich selbstwirksam zu erleben und für die Zukunft zu lernen? Was braucht es, um glücklich zu sein? Diese und weitere Fragen werden an der Impulstagung Schulnetz21 vom 27. November an der Pädagogischen Hochschule Luzern in Referaten und Workshops beleuchtet und an einer Podiumsdiskussion erörtert.

Die Impulstagung ist ein jährlicher Höhepunkt für die zahlreichen vernetzten Mitglieder aus allen Kantonen: Lehrpersonen, Schulleitungen, Schulsozialarbeitende, ausserschulische Akteurinnen und Akteure, Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachstellen und diverse weitere. Aktuelle Fragestellungen zur Schule als Lebens-, Lern- und Arbeitsort werden diskutiert und vertieft.
Die diesjährige Impulstagung ist der Selbstwirksamkeit und Visionsentwicklung, dem Empowerment und Glück gewidmet. Referate und Workshops beleuchten praxisnah, wie die Schule Visionen entwickeln kann und Rahmenbedingungen für alle Akteure und Akteurinnen gestaltet werden können.

Zeitgemässe Schule gemeinschaftlich gestalten

Der Verband der Deutschschweizer Schulleitenden (VSLCH) hat unter dem Titel «Schule21 macht glücklich» ein Visionsbuch mit Beiträgen aus der Praxis publiziert. Der VSLCH will damit die Lust auf eine lebendige und sich wandelnde Schule wecken und stärken: Hin zum gemeinsamen und individuellen Entdecken, Ausprobieren, Erfahren und der Freude am Erbringen von Leistungen. In seinem Referat nimmt Jörg Berger (Mitglied der Geschäftsleitung des VSLCH) die Teilnehmenden der Impulstagung mit auf diese Reise in die Zukunft der Schule. Welche Herausforderungen kommen auf sie zu? Wie kann die Arbeit an einer Vision das gemeinschaftliche Gestalten einer lebendigen, gesunden und lernenden Schule unterstützen?

Aufbruch, Umbruch, Wandel – von der Vision zur Praxis

Unsere Gesellschaft braucht mutige kreative Zukunftsgestaltende. Junge Menschen, die lösungsorientiert denken und handeln und Verantwortung übernehmen. Das erfordert eine Neuausrichtung der Bildung auf umfassende Persönlichkeitsentfaltung. Sinn und Autonomie, Kreativität und Innovationsgeist lassen sich nicht über Kontrolle, Standardisierung oder Effizienz steuern. Anhand erprobter Praxis zeigt Margret Rasfeld (Schulleiterin, Autorin und Expertin für Zukunftsbildung) in ihrem Referat auf, wie eine inklusive Lernkultur der Potenzialentfaltung sowie Erfahrungen von Sinnhaftigkeit und Selbstwirksamkeit Voraussetzungen schaffen, um in Zeiten wachsender Unsicherheiten Resilienz zu erwerben. Kinder und Jugendliche werden dadurch ermutigt, souverän und verantwortungsvoll zu handeln.

Podiumsdiskussion: Wie gelingt der Wandel in der Schule?

Im von Klára Sokol (Direktorin von éducation21) moderierten Podiumsgespräch erörtern Jörg Berger und Margret Rasfeld mit Andrea Gmür (Ständerätin, Luzern) und Jelena Filipovic (Stadträtin, Bern), wie die Schule in Zukunft aussehen kann / soll und was dafür nötig ist. Wie können junge Menschen in der Schule lösungsorientiert denken, handeln und Verantwortung übernehmen lernen? Und gleichzeitig glücklich sein?

Austausch in Workshops

Am Nachmittag haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in Workshops zur Praxis des visionsorientierten Lernens, zu Empowerment und Selbstwirksamkeit auszutauschen und sich von konkreten Umsetzungsmöglichkeiten inspirieren zu lassen.

Impulstagung 2021

  
Schulnetz21

Das Schulnetz21 wird von der Stiftung éducation21 koordiniert und verantwortet, mit der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX umgesetzt und durch die Gesundheitsförderung Schweiz GFCH, das Bundesamt für Gesundheit BAG und die weiteren Mitglieder des Bestellergremiums der Stiftung éducation21 finanziert (Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK, Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA, Bundesamt für Umwelt BAFU, Bundesamt für Raumentwicklung ARE, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI, Fachstelle für Rassismusbekämpfung FRB, Bundesamt für Energie BFE).
Diese Fachtagung wird in deren Auftrag von éducation21 organisiert und durchgeführt.

Schulnetz21

Kontakt

Carmela Augsburger
Kommunikation
tel +41 31 
321 00 43
email