Sprachen

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

éducation21 an EPAN-Konferenz in Athen

  
Politische Bildung und Demokratiebildung von Kindern und Jugendlichen ist eine Voraussetzung, damit eine demokratische Kultur in einem Staat gedeiht. Doch welche pädagogischen Ressourcen braucht es dazu? Wie müssen diese genutzt werden? Und wie werden Sprachenvielfalt, religiöse und kulturelle Toleranz oder Inklusionsmassnahmen in der Schule gefördert?

Mit diesen Fragen setzte sich am 6. und 7. Juni 2019 die Konferenz «Democracy in Action» des Europarat-Netzwerks EPAN (Education Policy Advisors Network) in Athen auseinander. éducation21-Direktorin Klára Sokol nahm als Mitglied der nationalen EPAN-Gruppe am Treffen teil. Sie trug den Nutzen von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) für die Demokratiebildung in die Debatte ein.

Zum Bericht der PH Zürich

Bild (v.l.n.r.): Prof. Rolf Gollob, stellvertretender Leiter der Abteilung «International Projects in Education» (IPE) der PH Zürich, é21-Direktorin Klára Sokol und Carol Schafroth, Geschäftsleiterin Campus Demokratie