Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

Kreislaufwirtschaft: Lösungsansätze für eine nachhaltige Zukunft

 

Die Kreislaufwirtschaft fasziniert, denn sie verspricht Lösungen für eine nachhaltige Zukunft. Doch worum geht es dabei wirklich? Und wie kann man das Thema Kreislaufwirtschaft in den Unterricht integrieren? éducation21 hat ein Themendossier, eine Ausgabe des Praxismagazins ventuno sowie ein Erklärvideo aufbereitet, um die Kreislaufwirtschaft in der Schule und im Unterricht an Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) orientiert zu beleuchten.

«Nichts geht verloren, nichts entsteht neu, alles wandelt sich.» Mit dieser Aussage von Antoine Lavoisier, einem Chemiker des 18. Jahrhunderts, kann Kreislaufwirtschaft zusammengefasst werden. Das Modell der Kreislaufwirtschaft versucht, Produkte und Materialien lange im Umlauf zu halten. Es steht im Gegensatz zu unserem linearen Wirtschaftssystem, das vom Rohstoffabbau, Produzieren, Konsumieren und Wegwerfen geprägt ist. Die Kreislaufwirtschaft will den Verbrauch von Rohstoffen und nicht erneuerbaren Energien einschränken: durch Teilen, Wiederverwenden, Reparieren, Wiederaufbereiten und Kompostieren. Auf diese Weise ahmt die Wirtschaft die Natur nach, welche nur in Kreisläufen funktioniert.

Impulse für den BNE-Unterricht

Das Themendossier und das Erklärvideo enthalten zahlreiche Materialien und Anregungen für Aktivitäten, um das Thema Kreislaufwirtschaft auf allen Schulstufen in den Unterricht zu integrieren. Ganz im Sinne einer BNE können wirtschaftliche, soziale und ökologische Fragen miteinander verknüpft werden. Das Thema ist für die Schülerinnen und Schüler praxisnah, da sie potenzielle Konsumentinnen und Konsumenten sind. Und sie haben dadurch die Möglichkeit, kritisch und konstruktiv denken und handeln zu lernen. 

Das BNE-Praxismagazin ventuno enthält eine Fülle von Beispielen, die den Paradigmenwechsel der Kreislaufwirtschaft verdeutlichen. Eine 9. Klasse in Begnins im Kanton Waadt untersucht und hinterfragt den Verbrauch von PET-Flaschen. Das Gymnasiums Büelrain in Winterthur, das als erstes Schweizer Gymnasium als «Klimaschule» zertifiziert wurde, thematisiert die Kreislaufwirtschaft. Eine Walliser Modeschule analysiert die Auswirkungen der Prêt-à-porter-Kleidung auf die Umwelt und das ventuno beinhaltet zudem drei praktische BNE-Ansätze, um Kreislaufwirtschaft im Unterricht zu behandeln.