Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

Bildungsprojekt Energie- und Klimawerkstatt feierte Prämierung

 

Kreative, innovative und lösungsorientierte Projekte: Davon gab es an der diesjährigen Prämierungsfeier der Energie- und Klimawerkstatt der Stiftung myclimate wieder viele zu sehen. Unter dem Motto «Alte Hasen – Junge Füchse» überzeugten Berufslernende aus verschiedenen Berufsfachschulen und Unternehmen die Jury und andere Interessierte mit ihren Projekten. 

Die Prämierung im Eventhouse Rapperswil war der krönende Abschluss des Projektjahres 2019/20, in dem rund 170 Projekte von mehr als 400 Schweizer Berufslernenden eingereicht wurden. Bei der Prämierung wurden insgesamt 13 Projekte ausgestellt. Die Lernenden gaben während des sogenannten «Projektmarkts» Auskunft über ihre Projektarbeit und beantworteten die Fragen der Besucherinnen und Besucher. Die Anwesenden fanden viel Innovation und Kreativität. Viele vorgestellte Projekte sensibilisierten für ein bestimmtes Thema: die (ökologischen) Probleme der Smartphone-Industrie; das Umstellen von Plastikverpackungen auf «Steinpapier» und neue Eimern zur Abfalltrennung in Hotelzimmern; die Begrünung von Gleisdächern mit pflegeleichten Pflanzen; oder das Entwickeln eines Abfallkonzepts für die eigene Schule.
Die Jury vergab in den vier Kategorien Energie, Sensibilisierung, Innovation und Planung Preise an die Berufslernenden. So überzeugten…
•    das Projekt «Fliptree» mit seiner umgesetzten Kommunikationsaktion rund um Secondhand-Textilien, verbunden mit Aufforstungsmassnahmen in Peru.
•    die Installation «Don’t turn off nature», die per Lichtschalter zeigt, wie dramatisch sich die Natur aufgrund des Klimawandels ändern kann. Die Lernende begleitete die Installation mit Tipps für ein klimafreundliches Verhalten.
•    ein Lernender im vierten Lehrjahr der Technischen Berufsschule Zürich mit seinem Projekttitel «Es krabbelt in der Speisekammer». Kurzum wandelte er sein Zuhause zu einer Insektenfarm und schuf daraus, im Rahmen der Vertiefungsarbeit, schmackhafte Gerichte wie Insektenburger oder Kekse – bedeutend weniger CO2-verursachende Proteinalternativen.
•    das Projekt «La biodiversité aide le climat» mit dem Ziel, auf das sechste grosse Artensterben und die Zusammenhänge von Biodiversitätsverlust und Klimawandel hinzuweisen.

Die Energie- und Klimawerkstatt ist ein Bildungswettbewerb für Lernende mit dem Ziel, Wissen zu Umwelt und dem effizienten Umgang mit Energie zu vermitteln sowie Engagement mit technischem Geschick, Innovationsgeist und gestalterischen Fähigkeiten zu verknüpfen. Eine passende Gelegenheit also, um BNE-Kompetenzen wie Kreativität, vernetztes Denken oder Kooperation zu fördern, die Lernenden für einen Beitrag zu einer Nachhaltigen Entwicklung zu sensibilisieren und zum Handeln zu animieren!

Bild: Sebastian Eppler, myclimate