Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

Wanderausstellung «Reiseziel Erde»

Foto: Container der Wanderausstellung «Reiseziel Erde». © Naturmuseum Wallis.

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) im Gepäck

Die Wanderausstellung hat ihre Reise begonnen. Diese führt zuerst in die Schulen der Sekundarstufe II im Wallis, später dann in die ganze Schweiz. Die Ausstellung wurde heute anlässlich einer Medienkonferenz im Lycée-Collège des Creusets in Sitten im Beisein der Staatsräte Christophe Darbellay, Mathias Reynard und der Direktorin von éducation21 eröffnet. Die Stiftung unterstützte die Produktion der Ausstellung. Die Wanderausstellung, die sich an 15- bis 20-jährige Lernende richtet, stellt ganz im Sinne der BNE in fächerübergreifender Manier die Beziehung der Menschen zur Umwelt in den Mittelpunkt.

Die Wanderausstellung «Reiseziel Erde» geht auf die gleichnamige Ausstellung des Naturmuseums Wallis aus dem Jahr 2016 zurück, welches damals als weltweit erstes naturwissenschaftliches Museum das Thema «Anthropozän» behandelte. Die Ausstellung wurde im selben Jahr mit dem «Prix Expo» der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) ausgezeichnet. Aufgrund des Erfolgs insbesondere im Schulbereich ging das Museum eine Partnerschaft mit der Pädagogischen Hochschule Wallis ein, um in Koproduktion eine Ausstellung für Lernende der Sekundarstufe II zu realisieren. éducation21 beteiligte sich mit finanziellen Mitteln sowie Fachexpertise am Projekt.

Das Ergebnis ist eine originelle Konstruktion aus Ausstellung und Lernmedium: sie spricht an, vermittelt Informationen, bewegt, bringt neue Sichtweisen ein, regt zum Nachdenken an und lässt die Besucherinnen und Besucher aktiv werden.

Präsenz namhafter Persönlichkeiten aus Politik und Bildung

Eröffnet wurde die Wanderausstellung mit einer Pressekonferenz, an der sich der Walliser Staatsrat für Wirtschaft und Bildung, Christophe Darbellay, zur zukunftsweisenden Projektarbeit der Pädagogischen Hochschule Wallis in Zusammenarbeit mit dem Naturmuseum Wallis sowie den pädagogischen Aspekten der Ausstellung äusserte. Der Direktor des Naturmuseum Wallis, Nicolas Kramar, und Sylvia Müller, Professorin an der PH-VS, präsentierten die Wanderausstellung «Reiseziel Erde». Mathias Reynard, der Walliser Staatsrat für Kultur, erläuterte die Bedeutung der Ausstellung aus dem Jahr 2016 und den kulturellen Mehrwert von Museen für die Bevölkerung. Klára Sokol, die Direktorin von éducation21, ging auf die Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen ein und hob den Stellenwert der Ausstellung für den Kompetenzaufbau bei Lernenden hervor.

Innovativ, BNE-orientiert und für die ganze Schweiz

Die Wanderausstellung wird nun verschiedene Schulen im Wallis besuchen und soll gemäss den Bedürfnissen der Lernenden laufend weiterentwickelt werden. Zeitgleich werden Begleitmaterialien zur Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuchs im Unterricht auf Französisch und Deutsch erstellt. Klára Sokol erklärt: «Mit dieser Sprachadaptation steht die Wanderausstellung in Zukunft auch allen Schulen der Sekundarstufe II in der Deutschschweiz offen».

Das Thema Anthropozän bietet eine umfassende Sicht auf eine Vielzahl von aktuellen Herausforderungen. Wissen aus verschiedenen Disziplinen (Geologie, Geschichte, Anthropologie, Philosophie, Biologie, Umweltwissenschaften), welches für das Verständnis und die Entwicklung möglicher Lösungen nötig sind, fliesst ein. Klára Sokol sagt: «Die Ausstellung vermittelt Fachwissen und regt die Lernenden dazu an, kritisches Denken, auch in Bezug auf die eigenen Wertvorstellungen, zu entwickeln».