Umweltbildung

Umweltbildung beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen dem Menschen und seiner Umwelt. Sie setzt sich auseinander mit den Ursachen menschlichen Handelns und dessen Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft (z.B. Folgen von Ressourcenübernutzung, des Klimawandel, eines Rückgangs der Biodiversität und der Schädigungen von Ökosystemen).

Umweltbildung setzt sich mit der Umwelt und mit ihrer Bedeutung als Lebensgrundlage für Menschen auseinander. Sie integriert Ansätze der Naturwissenschaften und der Human- und Sozialwissenschaften und stellt das Verstehen von Wechselwirkungen ins Zentrum. Ausgehend davon ist umweltbezogenes Grundwissen, das Verständnis für öko-soziale Zusammenhänge und Ökosysteme sowie die Verbundenheit vom Mensch zur Natur grundlegend. Umweltbildung ist werteorientiert, denn es geht ihr um den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen.

Kompetenzen

Umweltbildung fördert Kompetenzen, um die natürlichen Lebensgrundlagen in ihrer Begrenztheit zu verstehen und sich als Teil einer Gemeinschaft die natürliche Umwelt und Gesellschaft vorausschauend, solidarisch und verantwortungsvoll mitzugestalten. Umweltbildung trägt zum besseren Verständnis der ökologischen, sozialen, ökonomischen, kulturellen und ethischen Zusammenhänge bei und unterstützt die Lernenden darin, sich mitverantwortlich zu entscheiden und entsprechend zu handeln.

Bezug zu BNE

Im Zentrum zeitgemässer Umweltbildung stehen die Förderung der Handlungsbereitschaft und die Befähigung des Menschen zum respektvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen im Spannungsfeld von individuellen und gesellschaftlichen sowie ökonomischen und ökologischen Interessen. Die Ziele von Umweltbildung decken sich somit weitgehend mit denjenigen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung, mit dem einzigen Unterschied der Fokussierung auf ökologische Aspekte.

Umwelt im Lehrplan 21

«Natürliche Umwelt und Ressourcen» ist im Lehrplan 21 als fächerübergreifendes Thema unter der Leitidee Nachhaltige Entwicklung gesetzt. Im Zentrum dieses Themas stehen die natürliche Umwelt in ihrer Komplexität und Vielfalt sowie die Auseinandersetzung mit ihrer Bedeutung als Lebensgrundlage für den Menschen. Bezüge zu Umweltbildung finden sich im Lehrplan 21 weiter in den Fachbereichslehrplänen für den 1. und 2. Zyklus v.a. im Fachbereich «Natur, Mensch, Gesellschaft» (v.a. NMG.2) sowie im 3. Zyklus in den Fachbereichen «Natur und Technik» (v.a. NT.9) und «Räume, Zeiten, Gesellschaften» (v.a. RZG.1 und RZG.3). Bei den einzelnen Kompetenzen finden sich z.T. ausgewiesene Querverweise zu BNE.

BNE im Lehrplan 21

Umwelt im Plan d'études romand (PER)