Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

Innovative Projekte an Pädagogischen Hochschulen für BNE

 

Neuigkeiten

Auch in diesem Jahr ist das Programm innovative PH Projekte auf grosses Interesse gestossen. Neun Projektskizzen von Pädagogischen Hochschulen aus der ganzen Schweiz wurden bis zum 31. März 2021 eingereicht.

Die für die weitere Bearbeitung ausgewählten Projekte werden Mitte Juni eine Rückmeldung erhalten.

Die nächste Frist für die Einreichung von Projektskizzen ist der 31. März 2022.

Die Projekte, die in den Jahren 2019 und 2020 unterstützt wurden, sind am Ende dieser Seite aufgeführt.

 

Gemeinsam innovative BNE-Projekte durchführen

éducation21 fördert neue Ansätze, die Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in Unterricht und Schule tragen. Arbeiten Sie an einer Pädagogischen Hochschule in der Schweiz? Möchten Sie BNE an Ihrer Institution stärken? Und haben Sie einen neuartigen Vorschlag, wie Sie dies tun wollen? éducation21 unterstützt Sie dabei im Rahmen des Programms «Innovative Projekte an Pädagogischen Hochschulen für BNE». Von diesem Programm profitieren Projekte, die auf eine innovative Art mit BNE arbeiten und in einem konkreten Produkt münden, das in der schulischen Praxis genutzt werden kann.

So funktioniert es: die PH konzipiert gemeinsam mit éducation21 das Projekt und setzt es um. Für das Programm stehen jährlich insgesamt CHF 100'000.- zur Verfügung. Pro Jahr werden zwei bis drei Projekte bewilligt, die sich jeweils über zwei bis drei Jahre erstrecken. Die PH erbringen zwingend Eigenleistungen und/oder holen weitere Drittmittel ein, die 50-80% der Gesamtprojektkosten ausmachen.

Voraussetzungen für die Kooperation sind:
-    BNE-Innovationsschub für die PH
-    schulischer Praxisbezug
-    Verbindung zu anderen Leistungen von éducation21
-    Zusammenarbeit von PH und éducation21

Haben Sie für Ihre PH eine passende Projektidee? Dann gehen Sie so vor: Nach einem ersten Kontakt mit uns verfassen Sie eine kurze Projektskizze. Wenn éducation21 aufgrund dieser Skizze eine Zusammenarbeit anstrebt, dann erstellt die antragstellende PH gemeinsam mit der Stiftung ein Projektkonzept. Dieses wird von den beiden Partnern validiert, eine Kooperationsvereinbarung geschlossen – und die Umsetzung kann starten.

Einreichefristen:
-    für Projektskizze: bis 31. März 2021, Bescheid Mitte Juni 2021
-    für Projektkonzept: 30. September 2021

Laufende und abgeschlossene Projekte:

19.IPHP.01 Umsetzung von BNE in interdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit

PH & verantwortliche Person:

PH Vaud - Nadia Lausselet

Dauer:

01.06.2019 – 01.06.2020

Gesamtsumme (CHF):

47'400

Finanzierung é21 (CHF):

10'000

 

Das Projekt in Kürze:

  • Erarbeitung von interdisziplinärem und „weniger ethnozentrischem“ Wissen über Nachhaltige Entwicklung – als gesellschaftliche Richtlinie – basierend auf einem Thema, das mit der BNE-Brille unter die Lupe genommen wurde (die Baumwolle).
  • Entwicklung des Verständnisses von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) als pädagogischen Ansatz, unter einer internationalen und interdisziplinären Perspektive.
  • Klärung des Beitrags der bildenden Kunst zum Lernen im Rahmen von BNE.
  • Kollektiver beruflicher Entwicklungsansatz, der Ausbildungs- und Lehrpersonen zusammenbringt, und in den Schweizer Schulen der Primar- und Sek. I Stufen angewendet werden kann.

Produkte:

Produkte (nur auf Französisch):  ein "pfannenfertiger" Unterrichtsmoment für die Primarstufe und einen für den 3. Zyklus und Sek II zum Thema Baumwolle; eine kurze Methode zur Arbeit mit einem Lernnotizbuch, das eine künstlerische Komponente beinhaltet.

Publikation:

Lausselet N., Goetschi Danesi N. (2000). Périple indien au cœur de l’apprendre 2020. prismes / hep vaud / no 26 / février

19.IPHP.02 Laboratorium der Bildung für Nachhaltige Entwicklung

PH & verantwortliche Person:

SUPSI DFA Locarno - Daniele Milani

Dauer:

01.09.2019 – 01.06.2021

Gesamtsumme (CHF):

24'000

Finanzierung é21 (CHF):

16'000

 

Das Projekt in Kürze:

  • Stärkung des BNE-Verständnisses der Lehrpersonen im Rahmen der Umsetzung von BNE im piano di studio, favorisiertdurch einen Ansatz, der sich an realen, systemischen und komplexen Situationen orientiert.
  • Identifizierung von Strategien und Ressourcen, die es ermöglichen, BNE-Aktivitäten im Rahmen des piano di studio zu planen und zu koordinieren, und in denen die Besonderheiten der verschiedenen Schulkontexte respektiert werden können.
  • Die Produkte sollen zur Entwicklung der BNE-Kompetenzen und -Angebote der SUPSI – BFA und anderer Interessenten beitragen.
  • é21 wird über Beispiele verfügen, wie Transversalität und Interdisziplinarität in verschiedenen Disziplinen umgesetzt werden können.

19.IPHP.05 Erschaffen eines Instruments, um BNE-Kompetenzen zu messen

PH & verantwortliche Person:

PH Fribourg, In Zusammenarbeit mit PH BEJUNE und UniGE - Francine Pellaud

Dauer:

01.08.2020 – 31.12.2023

Gesamtsumme (CHF):

188'820

Finanzierung é21 (CHF):

49'860

 

Das Projekt in Kürze:

  • Vorhandene "pfannenfertige" Unterrichtsressourcen, die auf der Grundlage der Projektpädagogik erstellt wurden, werden mit einem Instrument zur Bewertung der BNE-Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern ausgestattet.
  • Standardisierung des Bewertungsinstruments, um es in anderen Kontexten anwenden zu können.
  • Schaffung eines konkreten und übertragbaren BNE-Kompetenzbewertungsinstruments, um Lehrpersonen zu ermutigen, selbständig über die simple Bewertung der Kenntnisse hinauszugehen.

19.IPHP.06 BNE-Unterricht einfach gut geplant

PH & verantwortliche Person:

FHNW - Christine Künzli und Franziska Bertschy

Dauer:

01.09.2020 – 28.02.2022

Gesamtsumme (CHF):

157’760

Finanzierung é21 (CHF):

40'000

 

Das Projekt in Kürze:

  • Entwicklung und Erstellung eines Instruments, mittels dessen Lehrpersonen auf einfache Art und Weise Unterricht im Sinn von BNE planen und/oder bestehende Unterrichtseinheiten in Richtung BNE ausrichten können.
  • Zur Illustration dieses Planungsinstruments werden zwei «Themenhefte light» erstellt. Jedes dieser Themenhefte ist einem anderen Thema gewidmet, "Garten" und "Biber", und zeigt exemplarisch, wie das Planungsinstrument eingesetzt werden kann.

20.IPHP.01 BNE in den Bildungsplänen der beruflichen Grundbildung

PH & verantwortliche Person:

PH Luzern - Janine Gut

Dauer:

01.01.2021 – 31.10.2022

Gesamtsumme (CHF):

58’860

Finanzierung é21 (CHF):

22’350

 

Das Projekt in Kürze:

  • Systematische Analyse des Potentials für BNE in den Bildungsplänen der beruflichen Grundbildung der Strassenbauer/in EZF, Gebäudetechnikplaner/in Heizung EFZ, Elektroniker/in EFZ, Geomatiker/in EZF, Laborant/in EFZ, Chemie- und Pharmatechnolog/in EFZ im Sinne des Handlungskompetenzansatzes für die Lernenden und Verknüpfung mit Konzepten und Beispielen nachhaltiger Entwicklung.
  • Didaktische Aufbereitung von Kompetenzzielen im Bereich BNE in den Bildungsplänen zur Unterstützung der Berufsfachschullehrpersonen.
  • Erarbeitung einer Handreichung für Berufsfachschullehrpersonen im allgemeinbildenden und berufskundlichen Unterricht der beruflichen Grundbildung.

20.IPHP.05 Positives Klassenklima durch Vermittlung von persönlichen und sozialen Kompetenzen

PH & verantwortliche Person:

PH Waadt - Stàphanie Bauer

Dauer:

01.03.2021 – 31.12.2022

Gesamtsumme (CHF):

35’720

Finanzierung é21 (CHF):

13'600

 

Das Projekt in Kürze:

  • Stärkung der Fähigkeit der Schüler/innen (Schulzyklus 2) an der Gestaltung ihres schulischen Umfelds mitzuwirken und zu einem positiven und gerechten Klassenklima beizutragen, indem ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen gelehrt und gelernt werden.
  • Angewandte Forschung in Zusammenarbeit mit Lehrpersonen zur Gestaltung von pädagogischen Sequenzen, die in Verbindung mit spezifischen Massnahmen des Schulklimas unterrichtet und evaluiert werden.
  • Verbreitung der Ergebnisse und der durch Video-Tutorials unterstützen Unterrichtsequenzen.

20.IPHP.07 Systemdenken in MINT fördern – SysteMINT

PH & verantwortliche Person:

PH FHNW - Karin Güdel

Dauer:

01.01.2021 – 30.06.2024

Gesamtsumme (CHF):

294’854

Finanzierung é21 (CHF):

50'000

 

Das Projekt in Kürze:

  • Entwicklung eines „Alternate Reality Games“ um angehende Lehrpersonen zu befähigen das Systemdenken oder das vernetzte Denken von Sekundarstufe I Schülerinnen und Schülern im Natur und Technik Unterricht zu fördern, begleiten und evaluieren.
  • Das Spiel simuliert u.a. Interessenskonflikte und Entscheidungssituationen im System, welche fundiertes naturwissenschaftlich-technisches Fachwissen und Können erfordern. Dadurch sollen Hürden in der Umsetzung einer BNE in den MINT-Fächern abgebaut und ein BNE-Schub in diesen Fächern ausgelöst werden.
  • Das Spiel wird während drei Jahren in einer hochschul- und stufenübergreifenden Zusammenarbeit zwischen PH-Dozierenden, Studierenden, Fachexperten/innen, Informatiker/innen & BNE-Experten/innen entwickelt, erprobt, evaluiert und optimiert.

20.IPHP.08 Grundlagen für BNE in allen gymnasialen Fächern entwickeln und umsetzen

PH & verantwortliche Person:

PH Bern - Matthias Probst

Dauer:

01.08.2021 – 31.07.2024

Gesamtsumme (CHF):

98’665

Finanzierung é21 (CHF):

48’390

 

Das Projekt in Kürze:

  • Integration und Umsetzung von BNE in allen Fächern der Sekundarstufe II entsprechend dem gymnasialen Lehrplan17.
  • Organisation und Durchführung einer Vortragsreihe «BNE im fachwissenschaftlichen Fokus» mit Beiträgen zu BNE für Lehrpersonen aller Fächer der Sek. II.
  • Organisation und Durchführung einer Weiterbildung, mit fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Begleitung und Unterstützung von gymnasialen Lehrpersonen bei der Entwicklung von (fächerübergreifenden) BNE-Projekten für ihren Fachunterricht oder für andere Unterrichtsgefässe (z.B. Projektwochen).
  • Weiterentwicklung der digitalen éducation21-Plattform mit geeigneten BNE-Materialien für die Fächer der Sekundarstufe II.

20.IPHP.13 Lehrmittel zur Wanderausstellung für die Sekundarstufe II über das Anthropozän

PH & verantwortliche Person:

PH Wallis - Samuel Fierz

Dauer:

01.01.2021 – 31.08.2023

Gesamtsumme (CHF):

527’900

Finanzierung é21 (CHF):

30’000

 

Das Projekt in Kürze:

  • Gestaltung und Durchführung einer multidisziplinären Ausstellung zum Thema Anthropozän und Erarbeitung eines ergänzenden Katalogs mit pädagogischen Ressourcen für alle Schulen der Sek II in der Schweiz.
  • Das Ziel ist es mit Unterstützung von Lehrpersonen verschiedener Fachrichtungen eine Ausstellung in die Schule zu bringen, die bei den Jugendlichen Reflexionen über das Anthropozän auslösen. Aus diesem Grund integriert das Projekt in seiner Entwicklung Lehrpersonen aus verschiedenen Disziplinen und Bildungshintergründen, um kontextualisierte Arbeitswege zu entwickeln.

Kontakt

Isabelle Dauner Gardiol
Grundlagen und Verankerung
tel +41 21 343 00 36
email