Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

«Themenpäckli» für die Schule

In der Strategie 2019-2024 bilden die Themendossiers den neuen strategischen Schwerpunkt des Bereichs Unterricht. Bis zu zehn «Themenpäckli» will éducation21 pro Jahr schnüren. Was steckt in den Themendossiers? Und wie unterstützen sie Lehrpersonen und Schulleitungen? Themendossier-Koordinator Christoph Frommherz erklärt.

Wieso setzt éducation21 auf Themendossiers?
Die Themendossiers stellen ein doppeltes Konzentrat der Evaluationstätigkeit von éducation21 dar. Bildungsangebote, die darin erscheinen, wurden zunächst als Lernmedium, ausserschulisches Angebot oder Praxisbeispiel erfolgreich auf ihre Qualität geprüft; anschliessend wurden sie als interessanter Baustein für den jeweiligen thematischen BNE-Zugang befunden. Lehrpersonen finden also gebündelt zu einem bestimmten Thema validierte, aufeinander abgestimmte Anregungen für die Schule. Dies erleichtert ihnen die Vorbereitung und Durchführung der Unterrichtslektionen.

Nach welchen Kriterien werden die Themen ausgewählt?
Mit den Themendossiers erhalten Lehrpersonen zu wichtigen Schlüsselthemen der Nachhaltigen Entwicklung eine Orientierung für die Gestaltung ihres Unterrichts im Sinne von BNE. 2019 waren dies Themen wie Kinderrechte/Menschenrechte, Lebensort Stadt/Dorf, Energie oder Mobilität.
 

Lehrpersonen erhalten zu wichtigen Schlüsselthemen der Nachhaltigen Entwicklung eine Orientierung für die Gestaltung ihres Unterrichts im Sinne von BNE.

 
Welche Rolle spielt bei der Themenwahl die Aktualität?

Die Aktualität spielt eine untergeordnete Rolle. Auf aktuelle Ereignisse reagieren wir mit einem «Zoom» – dies ist sozusagen ein Themendossier «light». «Zooms» sind vergleichsweise schnell zusammengestellt, die darin enthaltenen Bildungsangebote müssen nicht zwingend evaluiert sein.

Wieso arbeiten wir bei der Erstellung der Themendossiers mit externen Partnern und Partnerinnen zusammen?
Neben den erwähnten Angeboten für den Unterricht – Lernmedien, ausserschulische Angebote und Praxisbeispiele – enthalten die Themendossiers einleitende Erläuterungen und ein Faktenblatt als Basis für die Arbeit mit dem Themendossier. Darin ist wichtiges Fachwissen verarbeitet, das wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnerorganisationen verifizieren. Sie bringen die wertvolle Expertise zum Thema ein.
 

In Zusammenarbeit von vier PHs und gemeinsam mit Klimaforschenden der Universität Bern wurde ein vollständiges Lehrmittel für alle Schulstufen entwickelt.

 
Die Themendossiers weisen Bezüge auf zu den UNO-Nachhaltigkeitszielen («SDGs»). Wieso?

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen sind ein wichtiger Referenzrahmen für die Politik ebenso wie für die Bildung. Auch die Schweiz will diese Ziele erreichen. Die Verbindung mit den SDGs zeigt auf, wie eine Klasse oder die ganze Schule sie im Unterricht angehen kann.

Gab es 2019 ein spezielles Themendossier?
Im Vordergrund stand klar das Dossier zum Thema «Klimawandel, Klimaschutz, Klimapolitik». Nicht nur wegen seiner Relevanz und Sichtbarkeit im 2019, sondern weil es in Zusammenarbeit mit einer breiten Partnerschaft entstanden ist. In Zusammenarbeit von vier Pädagogischen Hochschulen und gemeinsam mit Klimaforschenden der Universität Bern wurde ein vollständiges Lehrmittel für alle Schulstufen entwickelt. Dieses brachte éducation21 schliesslich als Themendossier aufs Netz. Ein Vorzeigeprojekt!