Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) | Das Portal

Markt - Preis - Wert

 

Wie viel ist mir etwas wert? Wie viel würde ich dafür bezahlen? Ist im Preis alles enthalten oder sind Kosten für Umweltschutz oder soziale Gerechtigkeit ausgeklammert und müssen von der «Allgemeinheit» beglichen werden. Und welche Rolle spielt die Werbung? Das vorliegende Themendossier wirft diese und ähnliche Fragen auf, um das «Marktbewusstsein» bei den Schülerinnen, Schülern und Lernenden im Hinblick auf eine Nachhaltige Entwicklung zu schärfen.

Einleitung
1. Zyklus
2. Zyklus
3. Zyklus
Sek II
weitere Quellen
  •    1. Relevanz des Themas

      

       2. Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

     

       3. Umsetzung im Unterricht

     
    publiziert am 20.05.2020
  • Bezüge zum Lehrplan

    Die Schülerinnen und Schüler können...
    NMG.6.3 ... die Produktion und den Weg von Gütern beschreiben.
    NMG.6.4 ... Tauschbeziehungen untersuchen und einfache wirtschaftliche Regeln erkennen.
    NMG.9.2... Dauer und Wandel bei sich sowie in der eigenen Lebenswelt und Umgebung erschliessen.

    Lernmedien

     Geld zu verkaufen
    Das Bilderbuch erzählt die Geschichte zweier Kinder, die eine Baumhütte bauen wollen. Dabei lernen sie ihre Wünsche und Bedürfnisse anderer kennen, die Funktion von Geld, den Zusammenhang zwischen Arbeit und Lohn, Tauschen und Handeln und noch Einiges mehr.
     
     Wünschen - Tauschen - Handeln
    Die ökonomische Bildung ist ein wichtiger Pfeiler in der BNE. Es ist darum unerlässlich, ein Verständnis für Geld, Handel und Wirtschaft zu erarbeiten. Im Unterrichtsdossier werden die Grundlagen für die ökonomische Bildung und das Unternehmertum in fünf Bausteinen erarbeitet.
     
     ich mit dir, du mit mir
    Eine wundervolle Geschichte über das Tauschen und Handeln mit ausdrucksstarken Bildern. Der Bär und der Siebenschläfer tauschen Flöte gegen Musik, Bärentanz gegen Glückskiesel, Glückskiesel gegen Nüsse... So wird verhandelt, abgewogen und geschickt getauscht. Doch schliesslich wird klar: Freundschaft hat nichts mit Rechnen zu tun.AAAAAA
     
    Frische Fische
    Was ist Freundschaft? Was geschieht, wenn Freundschaft auf die Probe gestellt wird? Wie kann Versöhnung gelingen? Diese universellen Fragen können mithilfe der Geschichte im philosophischen Gespräch mit den Kindern erarbeitet werden.
     
    Schokolade
    Schokolade schmeckt ja so gut! Aber wer ist an ihrer Herstellung beteiligt? Woher kommt Kakao? Unter welchen Bedingungen wird er angebaut und was meint Fairer Handel? Schokolade bietet einen idealen Zugang zu BNE: Das Thema ist interdisziplinär und nahe an der Lebensrealität der Schüler/-innen.
     

    Praxisbeispiel

      
      
      
     

    Ausserschulische Angebote

      
     
    aktualisiert am 20.05.2020
  • Bezüge zum Lehrplan

    Die Schülerinnen und Schüler können...
    WAH 1.3 ... die Produktion von Gütern und Dienstleistungen vergleichen und beurteilen.
    WAH 2.1 ... Prinzipien der Marktwirtschaft aufzeigen.
    WAH 2.2 ... die Bedeutung des Handels für die Verfügbarkeit von Gütern erklären.

    WAH 3.1 ... Einflüsse auf die Gestaltung des Konsumalltages erkennen.
    WAH 3.2 ... Folgen des Konsums analysieren.
    WAH 3.3 ... kriterien- und situationsorientierte Konsumentscheidungen finden.

    Lernmedien

    echt gerecht?! Fairer Handel.
    «Echt gerecht?!» ist ein inklusives Bildungsmaterial, wo heterogene Klassen die Möglichkeit erhalten, sich zielgruppen- und bedarfsgerecht mit dem Thema Fairer Handel auseinanderzusetzen.
     
    Alles rund ums Geld
    Ziel des Lehrmittels ist, Kinder mit verschiedenen Phänomenen rund ums Thema Konsum vertraut zu machen und für einen bewussten Umgang mit Wünschen, Werten, Geld und Konsum zu sensibilisieren.
     
    Querblicke: Rind und Fleisch
    Ist es wurst, woher mein Hamburger kommt? In dieser Unterrichtseinheit geht es um die Rindfleischproduktion und den -konsum. Neben den verschiedenen Akteuren rund um die Fleischproduktion begegnen die Schüler/-innen auch Themen wie Gerechtigkeit, fairer Handel, Ernährung, Tiermast, Handel oder Umwelt.
     
    Mehr haben oder mehr vom Leben haben?
    Warum kaufe ich, was ich kaufe? Dieser Satz aus dem Modul «Einkaufen mit Köpfchen» lässt vermuten, dass hinter unseren Kaufentscheidungen mehrere Motive verborgen sind.
     
    Fair Trade Botschafter
    Mit Hintergrundinformationen, Unterrichtsanregungen und Arbeitsblättern zu den Themen Globalisierung, Fairer Handel und Marketing werden Lehrpersonen Schritt für Schritt angeleitet, um mit der Klasse das Projekt nachhaltige Schülerfirma in Angriff zu nehmen.
     
    Schokolade
    Schokolade schmeckt ja so gut! Aber wer ist an ihrer Herstellung beteiligt? Woher kommt Kakao? Unter welchen Bedingungen wird er angebaut und was meint Fairer Handel? Schokolade bietet einen idealen Zugang zu BNE: Das Thema ist interdisziplinär und nahe an der Lebensrealität der Schüler/-innen.
     

    Praxisbeispiele

     

    Auf den Spuren des Goldes
    Das Programm «Handys und Kinderrechte: auf der Spur des Goldes» von Terre des Hommes Schweiz wurde in 11 Schulen von Lancy für 1700 Schüler/-innen aller drei Unterrichtsstufen durchgeführt.

     

    Ausserschulische Angebote

     Kritischer Konsum am Beispiel Kleiderproduktion (Public Eye)
    Anhand des Themas globale Kleiderproduktion werden den Jugendlichen exemplarisch wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Zusammenhänge sowie die Auswirkungen von missachteten Menschenrechten aufgezeigt.
     
    CLEVER (Stiftung Biovision)
    Das Angebot bringt einen Mehrwert, weil es alltagsnahe und praxisrelevante Situationen in den Unterricht bringt. Den Schüler/-innen wird aufgezeigt, welche Konsequenzen ihr Konsumverhalten für Umwelt/Wirtschaft/Gesellschaft hat und wie sie es verändern können.
     
    Kritischer Konsum am Beispiel Handy Public Eye
    Anhand des Themas Handy - Computer - Elektronik werden den Jugendlichen exemplarisch wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Zusammenhänge sowie die Auswirkungen von missachteten Menschenrechten aufgezeigt.
     
    aktualisiert am 20.05.2020
  • Bezüge zum Lehrplan

    Die Schülerinnen und Schüler können...

    NMG.6.4 ... Tauschbeziehungen untersuchen und einfache wirtschaftliche Regeln erkennen.
    NMG.6.5 ... Rahmenbedingungen von Konsum wahrnehmen sowie über die Verwendung von Gütern nachdenken.

    Mehr haben oder mehr vom Leben haben?
    Warum kaufe ich, was ich kaufe? Dieser Satz aus dem Modul «Einkaufen mit Köpfchen» lässt vermuten, dass hinter unseren Kaufentscheidungen mehrere Motive verborgen sind.
     
    Fair Trade Botschafter
    Mit Hintergrundinformationen, Unterrichtsanregungen und Arbeitsblättern zu den Themen Globalisierung, Fairer Handel und Marketing werden Lehrpersonen Schritt für Schritt angeleitet, um mit der Klasse das Projekt nachhaltige Schülerfirma in Angriff zu nehmen.
     
    Die süsse Chance
    7 Arbeitsblätter für Schüler/-innen erklären Herkunft und Produktion des Kakaos und setzen sich mit den Zielen und Auswirkungen des fairen Handels auseinander. Folgende Punkte werden aufgegriffen: Anbau, Geschichte und Verarbeitung, Kakao als Rohstoff, Anbauländer vs. Verbraucherländer, Mechanismen des Weltmarkts, Vorteile des fairen Handels.
     
    Du bist was du hast!
    Wie werden Jugendliche zu Konsumentinnen und Konsumenten und wo liegen Ursachen für Verschuldung? Welche Aufgaben hat die Schule dazu? Welche sozialen und persönlichen Kompetenzen brauchen die Lernenden? Mit dieser Orientierungshilfe werden die wesentlichen Zusammenhänge hergestellt und mit Hinweisen für den Unterricht in der Oberstufe konkretisiert.
     
    Alltagsstark (Arbeitsbuch)
    Das Arbeitsbuch ermöglicht mit aktivierenden Lernaufgaben die Auseinandersetzung mit den Themen Arbeit, Produktion und Verteilung von Gütern, Prinzipien der Marktwirtschaft, Handel, Umgang mit Geld, Konsum und der globalen Herausforderung der Ernährung. Dies geschieht in unterschiedlichen Sozialformen, mit abwechslungsreichen Methoden und auf verschiedenen Komplexitätsstufen.
     
    The True Cost (Video on Demand (VOD) 39 Min.)
    In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist unser Verbrauch an Kleidung enorm gestiegen. Gleichzeitig sanken die Preise für Billigmode kontinuierlich. Regisseur Andrew Morgan hat einen Film über den «wahren» Preis von Mode gedreht.
     
    Serena Supergreen
    In diesem «Serious Game» begleitet man die Hauptfigur Serena, die sich das Geld für die Ferien verdienen will. In ihrem Job im Einkaufszentrum muss sie verschiedene technische Herausforderungen meistern, unterstützt von ihren Freundinnen durch den Gruppenchat auf dem virtuellen Handy.
     
    Fairer Handel: Unterrichtseinheiten zu Getreide
    Wir alle tun es täglich und wir lieben es, ein jeder nach seinem persönlichen Geschmack: gut essen! Lernende im Berufsfeld Ernährung/Nahrungsmittel/Gastronomie sind zunehmend mit einer Kundschaft konfrontiert, die gerne Produkte aus biologischem Anbau mit einer sauberen Wertschöpfungskette hätten.
     
    Faironomics - Ökologisch, fair und frei
    Was würdest du tun, wenn Geld keine Rolle spielte? Welche Arbeit würde dich glücklich machen? Wie stellst du dir eine zukünftige faire Wirtschaft vor und was kannst du heute bereits dafür tun? Die beiden Autoren ermutigen uns, mit einer Mischung aus Erfahrungsberichten, Interviews, Grafiken und praxisnahen Schritt-für-Schritt-Anleitungen eigene Projekte in Angriff zu nehmen.
     
    Glück - ein Projektbuch
    Wo findet man das Glück? Im Konsum wie viele Jugendliche glauben? Das Lehrmittel betrachtet sprachliche, philosophische, historische und mediale Aspekte zum Thema Glück wie z.B. Glückssuche, Konsumverzicht, Geld und Wohlstand, Glück im Unglück oder Kunst und Literatur.
     
    Agropoly – Wer beherrscht unser Essen?
    Am Beispiel der Nahrungsmittelproduktion werden globale Verflechtungen auf sozialer, ökonomischer und ökologischer Ebene sichtbar gemacht. Ungleichheit, Armut, Marktzugang, das Recht auf Nahrung, Arbeitsbedingungen, Bedrohung der Artenvielfalt, Umweltverschmutzung und Nachhaltigkeit – all diese Aspekte werden auf fundierte und zugleich spielerische Weise behandelt.
      
    Billig. Billiger. Banane (Video on Demand (VOD) 44 und 28 Min.)
    Bananen sind äusserst beliebt - und sehr billig. Die starke Konzentration im Detailhandel hat dazu geführt, dass nicht mehr die Produzent/-innen, sondern die Supermärkte die Preise für Bananen festlegen. Die Auswirkungen des harten Preiskampfes in Europa bekommen vor allem die Arbeiter/-innen auf den Plantagen in den Anbauländern wie Costa Rica zu spüren.
     
    Fifo - Abgelaufen
    Stéphane hat einen neuen Job im Supermarkt: Er muss abgelaufene Lebensmittel aussortieren und mit Chlor ungeniessbar machen, damit sie niemand mehr aus den Containern holen und essen kann. Er findet das nicht in Ordnung, aber falls er sich weigert, riskiert er seinen Job.
     

    Praxisbeispiele

    Was, wenn nicht alles Gold glänzt?
    Die Leitfrage “Warum wird Yacouba krank, wenn wir Goldschmuck mit Gold aus Burkina Faso kaufen?” steht im Zentrum des Mysterys das von der Tessinder Lehrerin Maria Elena Hoballah nach ihrer Teilnahme an einem Workshop an der „Giornata ESS“ (BNE-Tag) 2015 im Tessin entwickelt wurde.
     

    Ausserschulische Angebote

     Kritischer Konsum am Beispiel Kleiderproduktion (Public Eye)
    Anhand des Themas globale Kleiderproduktion werden den Jugendlichen exemplarisch wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Zusammenhänge sowie die Auswirkungen von missachteten Menschenrechten aufgezeigt.
     
    CLEVER (Stiftung Biovision)
    Das Angebot bringt einen Mehrwert, weil es alltagsnahe und praxisrelevante Situationen in den Unterricht bringt. Den Schüler/-innen wird aufgezeigt, welche Konsequenzen ihr Konsumverhalten für Umwelt/Wirtschaft/Gesellschaft hat und wie sie es verändern können.
     
    Fair Battles Kicker Verein Fairplay
    Anhand eines umgebauten Töggelikastens werden die Themen Chancengerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Diskriminierung sichtbar und erlebbar gemacht. In konkreten Handlung (Bau Töggelikasten oder Faire Aktionen) wird der Weg für eine Verhaltensänderung im Bereich Konsum vorbereitet und trainiert.
     
    KonsumGLOBAL Ökozentrum
    Auf einem Spaziergang durch die Innenstadt (Basel, Bern, Fribourg, Zürich) machen die Lernenden eine Reise rund um die Welt und entdecken die Zusammenhänge zwischen dem Konsum hier und den Kakaoplantagen in Ghana, den Fabrikhallen in Taiwan und den Bergwerken in Südafrika.
     
    Kritischer Konsum am Beispiel Schokolade Public Eye
    Anhand des Themas Schoggi werden den Jugendlichen exemplarisch wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Zusammenhänge sowie die Auswirkungen von missachteten Menschenrechten aufgezeigt.
     
    Kritischer Konsum am Beispiel Handy Public Eye
    Anhand des Themas Handy - Computer - Elektronik werden den Jugendlichen exemplarisch wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Zusammenhänge sowie die Auswirkungen von missachteten Menschenrechten aufgezeigt.
     
    aktualisiert am 20.05.2020
  • Bezüge zum Lehrplan

    Berufliche Grundbildung: Rahmenlehrplan ABU
    Lernbereich Gesellschaft: Aspekte Ökologie, Politik, Technologie und Wirtschaft

    Berufsmaturität (BM): Rahmenlehrplan für die BM
    Schwerpunktbereich: Sozialwissenschaften, Wirtschaft und Recht 
    Ergänzungsbereich: Technik und Umwelt, Wirtschaft und Recht

    Maturitätsschulen: EDK-Rahmenlehrplan
    Fächer: Geografie, Wirtschaft/Recht, Philosphie, Anwendungen der Mathematik, Naturwissenschaften

    Fachmittelschule (FMS): Rahmenlehrplan für FMS
    Dritter Lernbereich: Geistes- und Sozialwissenschaften

    Lernmedien

    Mehr haben oder mehr vom Leben haben?
    Warum kaufe ich, was ich kaufe? Dieser Satz aus dem Modul «Einkaufen mit Köpfchen» lässt vermuten, dass hinter unseren Kaufentscheidungen mehrere Motive verborgen sind.
     
    Das Blaue vom Himmel
    Eine Unterrichtssequenz über globales Marketing von Nahrungsmitteln mit und ohne Smartphone für Schüler/-innen ab Klasse 11. Das Material ist wie aus einem Guss geschaffen und führt die Lernenden über ein einleitendes Quiz an die Thematik heran.
     
    Fairer Handel: Unterrichtseinheiten zu Getreide
    Wir alle tun es täglich und wir lieben es, ein jeder nach seinem persönlichen Geschmack: gut essen! Lernende im Berufsfeld Ernährung/Nahrungsmittel/Gastronomie sind zunehmend mit einer Kundschaft konfrontiert, die gerne Produkte aus biologischem Anbau mit einer sauberen Wertschöpfungskette hätten.
     
    Faironomics - Ökologisch, fair und frei
    Was würdest du tun, wenn Geld keine Rolle spielte? Welche Arbeit würde dich glücklich machen? Wie stellst du dir eine zukünftige faire Wirtschaft vor und was kannst du heute bereits dafür tun? Die beiden Autoren ermutigen uns, mit einer Mischung aus Erfahrungsberichten, Interviews, Grafiken und praxisnahen Schritt-für-Schritt-Anleitungen eigene Projekte in Angriff zu nehmen.
     
    The True Cost (Video on Demand (VOD) 39 Min.)
    In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist unser Verbrauch an Kleidung enorm gestiegen. Gleichzeitig sanken die Preise für Billigmode kontinuierlich. Regisseur Andrew Morgan hat einen Film über den «wahren» Preis von Mode gedreht.
      
    Billig. Billiger. Banane (Video on Demand (VOD) 44 und 28 Min.)
    Bananen sind äusserst beliebt - und sehr billig. Die starke Konzentration im Detailhandel hat dazu geführt, dass nicht mehr die Produzent/-innen, sondern die Supermärkte die Preise für Bananen festlegen. Die Auswirkungen des harten Preiskampfes in Europa bekommen vor allem die Arbeiter/-innen auf den Plantagen in den Anbauländern wie Costa Rica zu spüren.
     
    Landwirtschaft und Ernährung im globalen Süden
    Landwirtschaft in den Ländern des globalen Südens ist häufig subsistenzorientiert. Damit sichern viele Kleinbauern und -bäuerinnen die tägliche Mahlzeit für ihre Familien und produzieren für den lokalen Markt. Doch greift diese Beobachtung allein zu kurz.
     
    Glück - ein Projektbuch
    Wo findet man das Glück? Im Konsum wie viele Jugendliche glauben? Das Lehrmittel betrachtet sprachliche, philosophische, historische und mediale Aspekte zum Thema Glück wie z.B. Glückssuche, Konsumverzicht, Geld und Wohlstand, Glück im Unglück oder Kunst und Literatur.
     
    Agropoly – Wer beherrscht unser Essen?
    Am Beispiel der Nahrungsmittelproduktion werden globale Verflechtungen auf sozialer, ökonomischer und ökologischer Ebene sichtbar gemacht. Ungleichheit, Armut, Marktzugang, das Recht auf Nahrung, Arbeitsbedingungen, Bedrohung der Artenvielfalt, Umweltverschmutzung und Nachhaltigkeit – all diese Aspekte werden auf fundierte und zugleich spielerische Weise behandelt.
     
    Auf Kosten Anderer?
    Es werden nicht nur Hintergründe aufgezeigt, sondern auch progressive Alternativen, wie man den heutigen Herausforderungen und Problemen begegnen kann. Die ansprechenden Grafiken und die gut strukturieren Texte laden dazu ein, unsere Entwicklung kritisch-konstruktiv zu hinterfragen, die eigenen und fremden Werte zu reflektieren, die Perspektiven zu wechseln sowie vorausschauend zu denken und alternative Lösungswege zu suchen.
     
    Fifo - Abgelaufen
    Stéphane hat einen neuen Job im Supermarkt: Er muss abgelaufene Lebensmittel aussortieren und mit Chlor ungeniessbar machen, damit sie niemand mehr aus den Containern holen und essen kann. Er findet das nicht in Ordnung, aber falls er sich weigert, riskiert er seinen Job.
     
    Das Geschäft mit der Armut
    Der Film blickt in zwei völlig unterschiedliche Regionen dieser Welt: in den Grossraum von São Paulo und von Nairobi. Dabei gewährt er wertvolle Einblicke in die Lebenssituation und Beweggründe bei Kaufentscheiden von Menschen anderswo.
     

    Praxisbeispiele

     Was, wenn nicht alles Gold glänzt?
    Die Leitfrage “Warum wird Yacouba krank, wenn wir Goldschmuck mit Gold aus Burkina Faso kaufen?” steht im Zentrum des Mysterys das von der Tessinder Lehrerin Maria Elena Hoballah nach ihrer Teilnahme an einem Workshop an der „Giornata ESS“ (BNE-Tag) 2015 im Tessin entwickelt wurde.
      
    Old stuff – new design - Neues Nähen aus gebrauchter Kleidung
    Mode ist ein wichtiges Thema für Jugendliche und es eignet sich, um den eigenen Kleiderkonsum zu reflektieren, globale Zusammenhänge aufzuzeigen sowie Handlungsoptionen auszuloten.
      
    used books – new books (ubnb)
    Im Rahmen der Interdisziplinären Projektarbeit (IDPA) entstand an der Berufsmaturitätsschule Luzern unter dem Oberthema «Netzwerke» die Idee einer digitalen Plattform zur Weitergabe von gebrauchten Schulbüchern.
     

    Ausserschulische Angebote

     Kritischer Konsum am Beispiel Kleiderproduktion Public Eye
    Anhand des Themas globale Kleiderproduktion werden den Jugendlichen exemplarisch wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Zusammenhänge sowie die Auswirkungen von missachteten Menschenrechten aufgezeigt.
     
    CLEVER Stiftung Biovision
    Das Angebot bringt einen Mehrwert, weil es alltagsnahe und praxisrelevante Situationen in den Unterricht bringt. Den Schüler/-innen wird aufgezeigt, welche Konsequenzen ihr Konsumverhalten für Umwelt/Wirtschaft/Gesellschaft hat und wie sie es verändern können.
     
    Fair Battles Kicker Verein Fairplay
    Anhand eines umgebauten Töggelikastens werden die Themen Chancengerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Diskriminierung sichtbar und erlebbar gemacht. In konkreten Handlung (Bau Töggelikasten oder Faire Aktionen) wird der Weg für eine Verhaltensänderung im Bereich Konsum vorbereitet und trainiert.
     
    KonsumGLOBAL Ökozentrum
    Auf einem Spaziergang durch die Innenstadt (Basel, Bern, Fribourg, Zürich) machen die Lernenden eine Reise rund um die Welt und entdecken die Zusammenhänge zwischen dem Konsum hier und den Kakaoplantagen in Ghana, den Fabrikhallen in Taiwan und den Bergwerken in Südafrika.
     
    Kritischer Konsum am Beispiel Schokolade Public Eye
    Anhand des Themas Schoggi werden den Jugendlichen exemplarisch wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Zusammenhänge sowie die Auswirkungen von missachteten Menschenrechten aufgezeigt.
     
    Kritischer Konsum am Beispiel Handy Public Eye
    Anhand des Themas Handy - Computer - Elektronik werden den Jugendlichen exemplarisch wirtschaftliche, politische und zivilgesellschaftliche Zusammenhänge sowie die Auswirkungen von missachteten Menschenrechten aufgezeigt.
     
    aktualisiert am 20.05.2020
  • Konsum verändert die Welt
    Die gute Nachricht ist: Wir haben nicht nur unser Portemonnaie in der eigenen Hand, sondern zugleich die Chance, die Welt nach unserem Gusto zu gestalten. Dies dank bewusster Kaufentscheide. Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein Weg dorthin: Sie will Schülerinnen und Schüler an Kompetenzen und Wissen heranführen, damit sie verantwortungsbewusste Konsumentscheide fällen für eine nachhaltige Gestaltung der Welt.
     
    BNE, Gegenmittel gegen den verschwenderischen Markt
    Für Marco Geronimi Stoll muss Bildung unbedingt nachhaltig sein. Der Gründer des Netzwerks smarketing.it und ehemaliger Werbefachmann erläutert im Interview mit éducation21, dass durch die Vermittlung von BNE-Kompetenzen Lehrpersonen einen verantwortungsvollen, reflektierten Konsum der auf dem Markt verfügbaren Produkte fördern können, und ebenso eine kritische Auseinandersetzung mit Werbung.
     
    Wirtschaft und Menschenrechte, SECO (Video 4'30)
    Am 15. Januar 2020 verabschiedete der Bundesrat die revidierten Aktionspläne zur Verantwortung der Unternehmen gegenüber Gesellschaft und Umwelt und zu Wirtschaft und Menschenrechten für den Zeitraum 2020-2023. Der Bund fördert die Umsetzung einer verantwortungsbewussten Unternehmensführung, die einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leistet und zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen beiträgt.
     
     Ventuno 3/2017: Wirtschaft
    Vom Wert der Dinge: Was  brauchen  Menschen  und  mit  welchen  Mitteln  befriedi-gen sie diese Bedürfnisse? Auf diese Frage stösst, wer sich mit  Wirtschaft  auseinandersetzt. Vor allem  seit dem Auf-kommen der Landwirtschaft hat der Mensch  stetig danach gestrebt, seine Bedürfnisse besser zu befriedigen. Anbau-, Ernte-   und Zuchtmethoden, Tauschhandel, Geld, Pflug, Wasserrad, Dampfmaschine, kommerzieller Handel, Auto, Elektrizität, Arbeitsteilung, Kapitalismus, Liberalismus usw. sind diesem Streben entsprungen. 
     
    Interaktves Theater und Pausenkiosk (Testimonial)
    Beim Klassenprojekt hat sich ein Teil der Klasse beim Entwickeln eines interaktiven Theaterstücks  mit ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten bei Textilien befasst, der andere Teil hat die gleichen Aspekte im Zusammenhang mit dem Pausenkiost, den die Klasse führt, beachtet
     
    Firmengründung im Klassenzimmer (Testimonial)
    Am Gymnasium Münchenstein beteiligen sich alle Schüler/-innen mit Schwerpunkt Wirtschaft an einer Schülerfirma. Nachhaltigkeit spielt nicht nur bei der Produktion von «flavourite» eine wichtige Rolle.
     
     

    Umweltatlas Lieferketten
    Die heutige Wirtschaft ist hochgradig vernetzt und die Lieferketten umspannen nicht selten den ganzen Globus. Als Folge davon sind auch die Umweltbelastungen über die ganze Welt verteilt.

     
    aktualisiert am 26.05.2020

Das Themendossier «Markt - Preis - Wert» nimmt Bezug zu folgenden Nachhaltigkeitszielen:

     

Zu den 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung

Auch die aktuelle Ausgabe des BNE-Praxismagazins ventuno widmet sich dem Thema "Markt und Werte".

  > Übersicht Themendossiers       

        

Kontakt

Christoph Frommherz
Unterricht
tel +41 31 321 00 25
email